Lee sito
 

Das Projekt

Arte Sella ist eine Dauerausstellung zum Thema Kunst in der Natur, die 1986 gegründet wurde und bis heute vom gleichnamigen Kulturverein geleitet wird. In den 80er Jahren, insbesondere nach der Tschernobyl-Tragödie, war es notwendig, ein neues Verhältnis zur Natur herzustellen. Diese Reflektion wurde mit der Herstellung von Kunst in der Natur verbunden, einer Möglichkeit, sich von traditionellen künstlerischen Kanons zu distanzieren, in einem neuen und freieren Raum des Ausdrucks, fernab der Logik des Kunstmarktes und traditioneller Atelier-Galerie-Museum-Schaltungen.
Die Projekte, die Arte Sella produziert und unterstützt, sind Teil eines kreativen Prozesses, in dem der Künstler die Rolle des Protagonisten aufgibt und die Natur, seinen Verbündeten bei der Schaffung und Erhaltung des Werkes, flankiert. Jeder Künstler wählt zusammen mit der künstlerischen Leitung den Ort, an dem er sein Werk platziert, ohne das Territorium radikal zu verändern, sondern es zu respektieren und in Synergie und Harmonie mit ihm zu handeln. Ist der Raum identifiziert und das Projekt konzipiert, kreiert und übergibt der Künstler seine Arbeiten an die Natur, wobei er natürliche, dem Ort ähnliche Materialien verwendet. Die Mutation der Arbeit ist kontinuierlich, konstant und abhängig von den Witterungsbedingungen und dem Verlauf der Jahreszeiten. Diese Dimension der künstlerischen Arbeit hat ein anderes Verhältnis zur Ökologie: Die Natur wird nicht mehr nur geschützt, sondern in ihrem Wesen interpretiert, sie ist eine Quelle des Wissens und der Erfahrung, die durch eine Haltung des Respekts und der Aufmerksamkeit des Menschen gesichert werden muss. 
 

Die Routen

Zunächst eine Veranstaltung mit zweijährigem Charakter, ist die Arte Sella heute ein großer Park, fast ein Freilichtmuseum, das einen beträchtlichen Teil des Val di Sella, einer Seite des Valsugana, im Trentino umfasst. Zwei Routen können das ganze Jahr über besucht werden, mit unterschiedlichen Zeiten, die sich je nach den natürlichen Schwankungen der Lichtstunden ändern. Eine erste Route beginnt bei der Villa Strobele, einem der vielen historischen Häuser im Tal, die gerade wegen ihrer Abgeschiedenheit vom Bauboom der 60er Jahre ausgeschlossen war. Im Garten der Villa, dem Geburtsort der Arte Sella, können Sie einen ersten Teil der Werke besichtigen, insbesondere den Bereich, der der Arte Sella Architektur gewidmet ist: hier können Sie die Installationen sehen, die in Zusammenarbeit mit international renommierten Architekten dank der Partnerschaft mit dem Polytechnikum von Mailand entstanden sind. Vom Garten der Villa aus beginnt der ArteNatura-Weg, der einige der historischsten Werke der Arte Sella enthält. Die Route schlängelt sich entlang einer Waldstraße, die in den Wald eingetaucht ist und parallel zur Talstraße verläuft. Am Ende dieser Route können Sie das Herz der Arte Sella besuchen: das Gebiet der Malga Costa. Das Gebäude der Hütte, die einst den Kühen auf der Weide gewidmet war, ist heute ein Ausstellungs- und Konzertsaal, um den sich ein Weg mit den vielleicht berühmtesten und schönsten Werken wie der Gemüsekathedrale von Giuliano Mauri erstreckt.
 

Künstler und Werke

Jedes Jahr wählt der künstlerische Leiter der Arte Sella Emanuele Montibeller einige Künstler aus und lädt sie ein, einen Aufenthalt in der Malga Costa zu verbringen, aus dem in der Folgezeit die Gestaltungsidee hervorgeht, die später konkretisiert wird. So sind die Werke von Arte Sella entstanden, aus Teilen, Vergleichen und Diskussionen. In diesen dreißig Jahren haben zahlreiche national und international bekannte Künstler die Arte Sella übernommen. Etwa fünfzig Werke sind entlang der Routen zu sehen und verändern sich im Laufe der Jahreszeiten, darunter die imposante Gemüsekathedrale, die 2001 vom Künstler Giuliano Mauri erbaut wurde und im Laufe der Zeit zum Symbol der Arte Sella wurde. Einige Kollaborationen haben sich nicht auf eine Saison beschränkt, sondern sind zu wichtigen Beziehungen und kontinuierlichen Kooperationen geworden, wie z. B. mit den Künstlern Rainer Gross, Will Beckers, Urs Twellmann und Gianadrea Gazzola.


Veranstaltungen und Kooperationen

Im Laufe seiner Geschichte hat Arte Sella die kreative Energie von über dreihundert Künstlern aus verschiedenen Disziplinen beherbergt. Sänger und Schauspieler haben unter den Opern Raum und Inspiration gefunden, um Videos aufzunehmen oder Shows oder Konzerte zu gestalten. Hier entstand die "Fucina", Werkstatt und Speisesaal der Künstler unter der künstlerischen Leitung des Cellisten Mario Brunello. Jedes Jahr werden international renommierte Musiker eingeladen, Momente zu schaffen, in denen sie berühmte Partituren interpretieren, indem sie einzigartige Momente im Austausch mit dem Publikum schaffen. Arte Sella hat Projekte zum Thema Schreiben und Poesie begrüßt und gefördert und ist zu einem bevorzugten Ort für zeitgenössischen Tanz geworden, kuratiert von Roberto Casarotto. In den letzten Jahren werden an der Malga Costa unter der wissenschaftlichen Leitung von Ugo Morelli Treffen und Seminare organisiert, in denen Persönlichkeiten aus der Welt der Kultur das Studium und die Reflexion über Fragen im Zusammenhang mit der Beziehung zwischen Mensch und Natur teilen.
Durch den kreativen Blick von Schriftstellern, Künstlern, Musikern und Denkern wird die Arte Sella jedes Jahr erneuert und wiedergeboren - nie das Gleiche wie sie selbst - immer tief verbunden mit der Natur und der angestammten Landschaft, die sie inspiriert.


Arte Sella

Corso Ausugum 55-57
38051 Borgo Valsugana (Tn)
Informationen: +39 0461 751251
e-mail: artesella@gmail.com
www.artesella.it